Steuerberater Regensburg

Umsatzsteuer Ärzte und Zahnärzte

Prüfung der Umsatzsteuerpflicht  bei Ärzten und Zahnärzten Grundsätzlich sind ärztliche Heilbehandlungen von der Umsatzsteuer befreit. Allerdings steigt die Anzahl der Behandlungen ohne medizinische Notwendigkeit an, so dass es zu einem unbemerkten Übergang zur Umsatzsteuerpflicht kommen kann. Die Oberfinanzdirektion hat zudem die Finanzämter angehalten ab dem Veranlagungszeitraum 2015 von Heilberufen die Umsatzsteuererklärung zu fordern und die.. weiter →

16 Okt 2016

Umsatzsteuer bei Jagdgenossenschaften

Neuregelung der Umsatzsteuer bei Jagdgenossenschaften Michael Bertl Dipl. BW (FH) Steuerberater – 05.09.2016 Durch das Steueränderungsgesetz 2015 wurden die Regelungen zur umsatzsteuerlichen Behandlung von juristischen Personen des öffentlichen Rechts neu gestaltet. Mit  Wirkung des 01.01.2016 wurde der neue § 2b UStG eingeführt und die Regelungen des § 2 (3) UStG aufgehoben. Auch Jagdgenossenschaften sind als Körperschaft des.. weiter →

10 Sep 2016

Betriebsausgaben

Gerade von jungen Unternehmern und Existenzgründern werde ich immer wieder gefragt, was nun alles als Betriebsausgabe abzugsfähig ist. In § 4 (4) EStG heißt es ganz lapidar „Betriebsausgaben sind die Aufwendungen, die durch den Betrieb veranlasst sind.“ Aber welche Aufwendungen mindern nun den Gewinn und damit die Steuerlast Ihres Unternehmers? Um hier Hilfestellung zu geben habe ich.. weiter →

11 Jul 2016

Geschenke an Geschäftsfreunde

Aufwendungen für Geschenke an Geschäftsfreunde Geschenke an Geschäftsfreunde sind nur beschränkt, bis zur Höhe von 35 € pro Empfänger und Jahr abzugsfähig. Wird dieser Betrag überschritten, sind die Aufwendungen nicht als Betriebsausgaben abzugsfähig. Steuerrechtlich spricht man von einem Geschenk, wenn jemand einem anderen ohne eine Gegenleistung zu erhalten (unentgeltlich) eine  Sache (Werbepräsente, Reisen, Wertgegenstände) oder.. weiter →

11 Jul 2016

Investitionsabzugsbetrag

Investitionsabzugsbetrag und Anwendung nach § 7g EStG. Mit dem Investitionsabzugsbetrag (IAB) kann für die Anschaffung oder Herstellung von beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens bereits vor der Anschaffung oder Herstellung (im Folgenden nur noch als Anschaffungskosten bezeichnet) der laufende Gewinn um  40% der zukünftigen Investition gesenkt werden. Durch die so ersparten Steuern ergibt sich für die zukünftige Investition ein Finanzierungseffekt… weiter →

01 Mai 2016

Wie Metzgereien die Aufwendungen für Ihre Jagd steuerlich geltend machen können

Sie sind Metzger in eigener Metzgerei, passionierter Jäger und haben Ihre eigene Jagd? Das Wildbret beziehen Sie aus der eigenen Jagd, von Ihren Jagdkollegen oder aus Wildgattern der Region, aus denen Sie selbst das Wild entnehmen. Sie verwerten das Wildbret in Ihrer Metzgerei, bieten neben dem Rehschlegel und dem Wildschweinbraten auch leckere Wildwürste an. Ihre Kunden.. weiter →

26 Feb 2016

Haushaltsnahe Dienstleistungen / Handwerkerleistungen

Haushaltsnahe Dienstleistungen – Möglichkeiten der steuerlichen Berücksichtigung Kosten für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen dürfen mit 20 % der angefallenen Arbeitskosten direkt von der tariflichen Einkommensteuer abgezogen werden. Begünstigt sind dabei nur die Kosten für die Arbeitsleistung, Maschinen- und Fahrtkosten (zzgl. der Umsatzsteuer). Nicht abziehbar sind hingegen Materialkosten, die der Handwerker in Rechnung stellt… weiter →

30 Jan 2016

Kassenbuch führen

Kassenbuch führen – Wer ist dazu verpflichtet? Ein buchführungspflichtiger Gewerbetreibender der Bargeschäfte tätigt, muss unter anderem ein Kassenbuch führen. Im Kassenbuch müssen alle Einnahmen und Ausgaben aufgezeichnet werden. Diese Verpflichtung gilt auch, wenn man zwar aufgrund der Betriebsgröße oder als Freiberufler nicht buchführungspflichtig ist, aber freiwillig Bücher führt. Bei der Führung eines Kassenbuchs müssen Formvorschriften eingehalten werden. Neben den formalen Aspekten kommt.. weiter →

12 Nov 2015

Fahrtenbuch richtig führen

Fahrtenbuch führen – Allgemeine Hinweise Mit einem Fahrtenbuch lässt sich die tatsächliche private Nutzung eines dienstlichen Fahrzeuges nachweisen und die pauschale Ermittlung nach der „1% Regel“ vermeiden.In der Regel ist bei der 1% Regelung die Steuer spürbar höher, weil monatlich pauschal 1% des Bruttoinlandslistenneupreises als geldwerter Vorteil für die Steuerberechnung zu Grunde gelegt wird. Zusätzlich werden die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitststätte monatlich.. weiter →

29 Sep 2015

Rentenbesteuerung

Rentenbesteuerung durch das Alterseinkünftegesetz Durch das Alterseinkünftegesetz wurden sehr viele Rentner erstmals steuerpflichtig und mussten ab 2005 eine Einkommensteuererklärung beim Finanzamt einreichen. Viele Rentner liegen zusammen mit anderen Einkünften, z.B. aus Vermietung und Verpachtung, aus Betriebsrenten oder aus Kapitalvermögen, über dem Grundfreibetrag und müssen somit ihre Rente versteuern, also Einkommensteuer zahlen. Seit dem Jahr 2005 sind die Träger der Rentenversicherung und sonstiger Versorgungseinrichtungen verpflichtet, die relevanten.. weiter →

22 Aug 2015

Bewirtungskosten

Bewirtungskosten Aufwendungen für die betrieblich veranlasste Bewirtung von Geschäftspartnern können in Höhe von 70 % der angemessenen Bewirtungskosten als Betriebsausgaben abgezogen werden (einschließlich Bewirtungskosten des Unternehmers und für evtl. teilnehmende Arbeitnehmer). Handelt es sich um eine reine Arbeitnehmerbewirtung sind die Aufwendungen in vollem Umfang als Betriebsausgaben abziehbar. Aufwendungen für die reine Eigenbewirtung des Unternehmers sind Kosten.. weiter →

17 Aug 2015

Besteuerung von Musikern

Anmeldung der Tätigkeit Wird eine selbständige Tätigkeit ausgeübt, ist diese  gegenüber den zuständigen Behörden anzuzeigen. Als Gewerbetreibender müssen Sie ihren Betrieb bei der Gemeinde anmelden. Die Gemeinde unterrichtet das zuständige Finanzamt. Als Freiberufler haben Sie keine Gewerbeanmeldung bei der Gemeinde abzugeben. Sie müssen daher die Aufnahme ihrer Tätigkeit dem Finanzamt direkt mitteilen. Einkommensteuer Nichtselbstständige Tätigkeit:.. weiter →

23 Jun 2014

Steuervorteil Denkmalschutz Immobilien

Ertragsteuerliche Behandlung von Denkmalschutz-Immobilien Von Dipl. BW (FH) Steuerberater Michael Bertl, Regensburg –  07.03.2009 Denkmalgeschütze Bauwerke und Gebäude in Sanierungsgebieten werden vom Fiskus steuerlich begünstigt. Welche Steuervorteile Sie nutzen können und was es steuerlich zu beachten gilt, wird im Folgenden dargestellt: Baudenkmal Nur inländische Gebäude, die von der Denkmalschutzbehörde in die Denkmalschutzliste eingetragen, oder vorläufig.. weiter →

17 Apr 2014

Der Oldtimer als Firmenwagen

11.06.2011: BFH hat die Beschwerde zurückgewiesen. Allerdings lässt sich aus den Gründen folgern, dass ein generelles Abzugsverbot für die Kosten von Oldtimern als Firmenwagen nicht haltbar ist. Aus der Begründung lässt sich folgern, dass es sich bei dem u.g. Urteil des FG um einen speziell gelagerten Einzelfall handelt. Im vorliegenden Fall wurde der Jaguar nur.. weiter →

18 Mrz 2014

Nachweise – Innergemeinschaftliche Lieferung?

Innergemeinschaftliche Lieferung gem. § 6a UstG Eine innergemeinschaftliche Lieferung gem. § 6a UStG liegt vor, wenn eine steuerbare Lieferung eines Gegenstands in das übrige Gemeinschaftsgebiet an einen Unternehmer für dessen Unternehmen erfolgt und der Erwerb im Bestimmungsland der Besteuerung unterliegt Die innergemeinschaftliche Lieferung (igL) ist steuerfrei nach § 4 Nr. 1b UStG. Materiell-rechtliche Voraussetzung der Steuerbefreiung ist, dass der.. weiter →

05 Feb 2014

Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach

Mit dem Betrieb einer Photovoltaikanlage speisen Sie den erzeugten Strom in das öffentliche Stromnetz ein. Sie werden so steuerlich Unternehmer, auch wenn Sie die Anlage auf dem Dach Ihres privaten Wohnhauses befindet. Im Folgenden werden Sie über die steuerlichen Aspekte informiert. Anmeldung einer Tätigkeit bei Betreibung einer Photovoltaikanlage Wird die Photovoltaikanlage mit Gewinnwerzielungsabsicht betrieben liegt grundsätzlich.. weiter →

15 Dez 2013

Rechnung und Vorsteuerabzug

Nur wenn eine Rechnung alle Pflichtangaben enthält kann der Vorsteuerabzug in Anspruch genommen werden. Oft werden fehlerhafte Rechnungen erst Jahre später bei einer Betriebsprüfung erkannt und eine Korrektur ist dann zum Teil nicht mehr möglich. Prüfen Sie daher Ihre Eingangsrechnungen rechtzeitig und fordern Sie bei Bedarf sofort eine ordnungsgemäße Rechnung! Pflichtangaben Folgende Pflichtangaben muss eine.. weiter →

29 Okt 2013

Sind Google Adsense Einnahmen steuerpflichtig?

Bei Google Adsense Einnahmen handelt es sich um Werbeeinnahmen von Webseiten Betreibern. Google wird auf der eigenen Webpräsenz Platz für Werbung zur Verfügung gestellt. Je nachdem, wie viele Besucher auf die Werbeanzeigen klicken, erhalten die Webseitenbetreiber Provisionen. In den letzten Jahren hat sich das für viele Webseitenbetreiber zu einer guten Einnahmequelle entwickelt. Daher ist es.. weiter →

20 Sep 2013

Umsatzsteuer bei Dozenten/Lehrern

Tätigkeit als Dozent / Lehrer Wenn Sie als Dozent / Lehrer für eine Einrichtung tätig werden, die über eine Bescheinigung nach § 4 Nr. 21 Buchstabe a Doppelbuchstabe bb UStG verfügt, so ist Ihre Leistung nach § 4 Nr. 21 Buchstabe b Doppelbuchstabe bb UStG steuerfrei ohne dass Sie selbst eine Bescheinigung der Landesbehörde benötigen… weiter →

04 Aug 2013

Umsatzsteuer Betriebsarzt

Umsatzsteuer bei Leistungen eines Betriebsarztes Als Betriebsarzt stehen Sie immer wieder vor der Frage, ob eine von Ihnen erbrachte Leistung als umsatzsteuerpflichtig zu behandeln ist, oder nach § 3 Nr. 14 UStG steuerfrei ist. Nachfolgende Ausführungen sollen Ihnen einen Überblick geben und fassen die Erkenntnisse der neueren Rechtsprechung und Verwaltungsauffassung zusammen. Bei betriebsärztlichen Leistungen ist.. weiter →

28 Jul 2013

Was ist die Kleinunternehmerregelung?

Kleinunternehmerregelung Wenn der Umsatz des Vorjahres 17.500 Euro nicht überstiegen hat und der voraussichtliche Umsatz des laufenden Jahres 50.000 Euro nicht übersteigen wird, kann von der Kleinunternehmerregelung (§ 19 UStG) Gebrauch gemacht werden. Die Kleinunternehmerregelung hat zur Folge, dass keine Umsatzsteuer von Ihnen erhoben wird. Sie dürfen allerdings auch keine Umsatzsteuer gesondert in Rechnungen ausweisen.. weiter →

21 Jul 2013